Freitag, 26. Oktober 2012

Ein Jahr Laufen - Gedanken

Ich hatte hier nach einem halben Jahr berichtet und möchte jetzt nach einem weiteren guten halben Jahr den Stand der Dinge zusammenfassen :)

Kurz: es hat sich nichts von dem geändert, was ich im April geschrieben habe.
Ich laufe immer noch gerne, immer noch nicht schneller ;), immer noch nach Lust und Laune, nur die Laufdauer hat sich erhöht, statt 60 Minuten und 7,5km wurden es über den Sommer auch bis zu 9km, wenn mir danach war.

Seit Anfang April sind laut App 290km dazugekommen, wobei aber die Daten von April und Mai fehlen - es dürften ca. 140-150km gewesen sein.

Ende August habe ich mir den Bänderriss oder was immer es war geholt, und trotzdem war ich alle paar Tage draußen, weil ich einfach "musste". Ich brauchte die Bewegung. Gehen war zum Glück kein Problem, nur laufen durfte ich nicht. Sechs Wochen lang nicht, und es hat mir mehr zu schaffen gemacht, als ich gedacht hätte.

Seit knapp drei Wochen habe ich das OK vom Arzt, wieder laaaangsam mit dem Lauftraining anzufangen und so laufe ich derzeit wieder nach Couch to 5K bzw. Ease into 5K und steigere die Länge meiner Laufintervalle Stück für Stück.
Es ist im Moment sehr mühsam und macht auch nicht sooo viel Spaß. Offenbar brauche ich eine längere Laufdauer, um in den Rhythmus zu kommen, diese kurzen Abschnitte reichen nicht.
Aber ich habe das Ziel, bald wieder so lange laufen zu können, dass es sich lohnt, den Hügel raufzuschnaufen, um dann oben kreuz und quer durch den Wald zu rennen ;)
Und dazu muss ich den Knöchel nun mal langsam wieder aufbauen, also muss ich da einfach durch. Es wird besser, ich weiss es :-), und ich freue mich so sehr darauf, im Winter zu laufen. Egal, ob nass und grau oder eiskalt und sonnig.

Den nächsten Bericht schreibe ich dann in einem halben Jahr, nach weiteren 450km. Oder so :-)

Sonntag, 21. Oktober 2012

Kurzes Update

Ein kurzes Update sollte drin sein :-)

Ich habe gerade wieder angefangen zu stricken, bzw. wips aufzuarbeiten, z.b. das Elphaba-Shirt vom Frühjahr/Sommer (Link siehe links, "Lacy Leftovers...") und ich habe ein Paar 'brainless'-Socken angefangen. Mal wieder. Ganz ohne Socken geht es eben doch nicht, nachdem ich gerade zwei Paar an die Motten verloren habe *hier bitte entsprechendes Schimpfwort einsetzen*, darunter meine heißgeliebten FrankenSocks...
Aber stricken geht nur langsam, nur ein paar Runden am Stück, bevor ich wieder aufhören muss.

Spinnen, weben, nähen - das geht nach wie vor gar nicht.
Ich überlege im Moment, welche meiner Geräte ich verkaufen werde, denn behalten kann ich sie nicht alle, vor allem nicht, wenn ich nicht in der Lage bin, sie zu nutzen.
Gut, die Nähmaschinen stehen nicht zur Diskussion, keine von ihnen, aber ganz sicher einer der Webstühle oder auch beide, und wahrscheinlich eines (oder zwei?) der Spinnräder. Aber noch kann ich mich nicht recht entscheiden, von welchen ich mich trennen kann und will.

Aber kommen wir zu etwas erfreulicherem: Laufen :-)
Der Fuß ist soweit okay, im Normalbetrieb merke ich fast nichts mehr, aber die Beweglichkeit ist immer noch deutlich eingeschränkt und bei unbedachten Bewegungen auch durchaus schmerzhaft.
Eine definitive Diagnose gab es übrigens nicht, es reicht von Bänderanriss über Bänderriss bis Kapselriss mit/ohne Bänderriss. Auf jeden Fall war/ist irgendwas ziemlich kaputt :)

Seit zwei Wochen darf ich eeendlich wieder laufen, langsam und ohne zu übertreiben und ich kann gar nicht sagen, _wie_ sehr mich das freut.
Im Moment laufe ich wieder nach Programm, Ease into 5K, um Muskeln und Kondition langsam wieder aufzubauen und den Fuß nicht zu überlasten. Sechs Wochen Pause haben mich ganz schön abbauen lassen ;o)
Ich habe mit Woche 3 angefangen, bin gerade in Woche 5 und hoffe, bis in vier bis sechs Wochen wieder bei 30 bis 40 Minuten Laufzeit am Stück zu sein - vorausgesetzt, der Fuß macht weiterhin problemlos mit.

Über den Winter möchte ich wieder bis auf 60 Minuten und dann bis auf  80-90 Minuten aufbauen, und diesmal nicht im Studio. Laufband geht gar nicht mehr.
Ich habe vor, dieses Jahr auch im Winter komplett draußen zu laufen, soweit das Wetter es zulässt - ich denke, ich bin mit Winterlaufkleidung, wassserdichten Schuhen und Schuhketten ganz gut ausgerüstet :).

Und jetzt wünsche ich noch ein paar wunderbare Herbsttage mit viel Sonne! :-)

Donnerstag, 30. August 2012

Na wunderbar.

Wie ihr schon bemerkt haben werdet - hier ist im Moment nichts los. Geschlossen wegen isnich.

Ich habe seit Mitte Juni nichts mehr gestrickt oder sonstwie gehandarbeitet, weil mir die Hände zu sehr wehtun und immer mehr Gelenke betroffen sind, inzwischen nicht nur an den Händen. Eine Ursache haben wir immer noch nicht gefunden.

Laufen ist eigentlich ganz prima und ich bin/war auch immer noch brav dabei, drei- bis viermal in der Woche laufen zu gehen. Inzwischen habe ich mir sogar vernünftige Schuhe gekauft :)
Trotzdem ist jetzt erstmal Pause, weil ich letzte Woche umgeknickt bin und vermutlich einen Bänderriss habe. Also nix mit Laufen für die nächsten paar Wochen :-/

Ich ernähre mich grad mehr oder weniger von Schmerzmitteln und bin ein bisschen frustriert. Das musste jetzt mal raus.
Ich habe im Moment keine Ahnung, ob und wie es mit dem Blog weitergeht, aber für die nächste Zeit ist hier wegen Schmerzen geschlossen.

Danke für's Lesen!

yasmin

Mittwoch, 18. April 2012

Elphaba in einfach

Ohne viele Worte, mein nächstes Basisteil :-)
Es hat definitiv das Zeug zum Lieblingspulli.

Leichter Pulli basierend auf Elphaba von Mary Annarella/LyricalKnits, ohne Laceabschlüsse, aus Wollmeise 100% Merino superwash in "Taube".
Gestrickt auf 3,5mm-Nadeln, Verbrauch 1,83 Stränge/275g/962m für Größe 33"

Änderungen: Ärmel verlängert, Vorder-/Rückenteil verlängert mit gerundetem Saum.




Mittwoch, 4. April 2012

Simplicity Cardigan

Der Name ist Programm - diese leichte luftige Strickjacke ist Einfachheit pur.
Kein Schnickschnack, klare Linien, keine Nähte, einfach glatt rechts gestrickt als Raglan von oben:
Simplicity Cardigan by MaryAnnarella/LyricalKnits

Die Anleitung ist für Lacegarn auf relativ großen Nadeln, 4mm, und sehr ausführlich und klar beschrieben. Allerdings gibt es sie nur auf Englisch.
Ich habe Wollmeise Lace in Maus jung mit 3,5mm-Nadeln verstrickt, die Maschenprobe passte exakt. Garnverbrauch waren 160g bzw. 860m für Größe 35".




Update: mehr Bilder :-)







Sechs Monate Laufen - Gedanken

Vor sechs Monaten, ganz genau am 26. September '11, habe ich angefangen zu laufen. Laufen, joggen, Dauerlauf, ganz egal, wie man es nennt.

Wie ich zum Laufen kam, habe ich vor zwei Monaten hier geschrieben.
5km in 30 Minuten schaffe ich immer noch nicht, und ich bin auch immer noch der Meinung, dass ich das gar nicht muss :). Mir geht es nach wie vor mehr um die Ausdauer als um die Länge der Strecke oder das Tempo.

Derzeit laufe ich alle zwei Tage, also drei- bis viermal pro Woche, und meistens sind es 30 bis 40 Minuten plus je 5 Minuten Warmup/Cooldown bzw. 4,2 bis 5,5 km. So in etwa.
Ab und zu, wenn es gerade gut geht, oder das Wetter besonders schön ist, oder mir gerade danach ist, laufe ich auch mal länger,  z.B. 2x30 Minuten bzw. um die 7,5km.

Insgesamt bin ich, wenn man den Lauf-Apps trauen kann, seit 26.09.11 doch immerhin 322km gelaufen :-)

Das Faszinierende ist, dass das Laufen inzwischen tatsäclich zur lieben Gewohnheit geworden ist, was mich bei einem überzeugten Nichtsportler wie mir doch etwas überrascht. Ich gehe gerne laufen, und es fehlt mir, wenn ich keine Zeit habe oder angeschlagen bin und nicht laufen kann oder soll.
Selbst wenn ich mich nicht richtig fit fühle, hilft laufen meistens. Die ersten 10, 15 Minuten sind dann hart, aber danach geht es nur noch besser und hinterher war es jede Minute wert.

Was ich nicht (mehr) will, ist das Laufband im Winter. Furchtbar. Drinnen laufen geht gar nicht.
Im nächsten Winter werde ich mir wohl Spikes kaufen, damit ich auch raus kann, wenn es glatt ist - Temperaturen bis ca. -5°C sind überhaupt kein Problem, Glätte leider schon.

"Nebenwirkungen" sind offenbar weniger Erkältungen, bessere Stimmung, was bei mir besonders im Winter deutlich ist, ein paar cm weniger Taillenumfang und mehr Muskeln an Bauch/Beinen/Po ;), mehr Energie, weniger Süßhunger, besserer Kreislauf/Blutdruck/weniger frieren, weniger Kopfschmerzen, weniger Rückenschmerzen, ... sogar meine lädierten Rippen sind deutlich besser als noch im Herbst.

Der Schweinehund, der mich bisher oft abgehalten hat, ist auch erstaunlich handzahm geworden.
Nicht nur in Bezug auf das Laufen, wo er sich schon nicht mehr traut, irgendwas zu sagen, weil ich ihn sowieso ignoriere, sondern auch in anderen Bereichen. Dinge, vor denen ich mich sonst gerne mal gedrückt habe oder sie vor mir hergeschoben habe, die erledige ich jetzt einfach. Ohne irgendwelches Getue :)

Und jetzt freue ich mich auf die nächsten sechs Monate Laufen und bin gespannt, wie es im September '12 damit aussieht :)

Neuer Teststrick


Juhu, wieder für ArlenesLace/Arlene'sLace testen ;)

Zwei neue Anleitungen sind in Arbeit. Eine davon teste ich in der englischen Version, Sleeping Beauty's Little Sister. So sieht es ungespannt aus:


Garn: Wollmeise Lace, 100% Merino superwash, in "Maus jung"

Montag, 12. März 2012

In Arbeit

La Digitessa von Marjan Hammink/Yarnissima
Wollmeise Twin in "La Digitessa"
Nadeln 2mm

Mein zweites Paar ♥


Woody

Woody von Julia Müller/Laris
Wollmeise 100% Merino superwash in "Madame Souris" und
Wollmeise Twin We're different (Aquarius?)
Nadeln 2mm

Saison eröffnet

Am 1. März habe ich die eLSe das erste Mal in diesem Jahr aus der Garage geholt und - schee war's :)
Ich habe kein Saisonkennzeichen, das mit dem 1. März hat sich wettermäßig einfach so ergeben.


Samstag, 11. Februar 2012

Wäschekorb + Katzen = Katzenwäsche :)


video

Okay, es sind meine Katerjungs, aber die fallen grundsätzlich ja auch in die Kategorie "Katze" - Jackson wäscht Charlie.

Mittwoch, 1. Februar 2012

Update - auch Strickkram, tatsächlich :)

Ich bins, yasmin, kennt ihr mich noch? :-)

Ich habe im Moment irgendwie ein Problem, mich mit Firefox bei blogger einzuloggen (bei PayPal übrigens auch, warum auch immer), also gehe ich den Umweg über IETab, was reichlich ungewohnt ist, aber zumindest funktioniert - auch das ist ein Grund, warum hier so lange Stille herrschte.

Seit Oktober (den Weihnachtsgruß zählen wir mal nicht), hat sich doch ein bisschen was getan, nicht nur stricktechnisch.

Die größte Änderung ist wohl, dass diese hier inzwischen eine große Rolle in meinem Leben spielen:


Ich habe Ende September mit "Couch to 5K" angefangen.
Joggen. Ich. Echt jetzt.
Ziel: 5km bzw eine halbe Stunde laufen.
Warum? Keine Ahnung. Ich glaube, ich wollte einfach nur wissen, ob das tatsächlich funktioniert, dass dieser Trainingsplan einen absoluten Nichtsportler wie mich in die Lage zu versetzt, 30 Minuten am Stück laufen zu können.

Langer Rede kurzer Sinn: es klappt tatsächlich.
Nachdem ich anfangs drohte, nach 90 Sekunden laufen zusammenzubrechen, nachdem ich dann die 3 Minuten, die 5 Minuten, die 8 Minuten hart erkämpft habe, laufe ich heute die 30 Minuten als "Kurzprogramm" auf dem Laufband.

Die längeren Einheiten mit dem Ziel, 60 Minuten zu laufen, hebe ich mir für draußen auf und renne im Wald rum ;-) - 4x10 Minuten, 3x18 Minuten, 2x25 Minuten, 4x15 Minuten, je nach Lust und Laune.
5km in 30 Minuten schaffe ich immer noch nicht, aber das muss ich auch nicht. Mir ist die Dauer wichtig und ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich Spaß daran haben könnte, durch Wald und Wiesen zu laufen... :)



Aber genug - kommen wir zum Stricken :-)

Im Oktober hatte ich zuletzt von Elphaba und Making Waves geschrieben. Seitdem habe ich doch mehr gestrickt, als ich gedacht hatte. Ich beschränke mich auf das, was seitdem auch fertig geworden ist.

Da wären zunächst die "Kleinigkeiten" für Baby E.: Milo gestrickt aus Drops Karisma superwash, gleich zweimal :). Supersüß und superschnell gestrickt, das geht mal eben zwischendrin.




Etwas länger brauchte dieser Pullover für mich, 10Days. In zehn Tagen habe ich es nicht geschafft, dazu ist er dann doch zu groß :) Das Garn ist Drops Lima aus Wolle/Alpaka. Die Maschenprobe stimmt, aber es ist deutlich dicker als das Originalgarn, so dass mein Pulli schwerer und dichter ist als auf den Bildern der Anleitung zu sehen. Er ist aber auch wunderbar warm und bei diesem Temperaturen ist er mein Wohnpulli :)



Die Ärmel sind übrigens glatt links gestrickt, aber geschummelt - sie sind "von links/inside out" gestrickt, also tatsächlich glatt rechts gearbeitet.



Meine Urlaubs-Lintilla habe ich dann doch schon im November festiggestellt :), aber ich trage sie seitdem dauernd. Sie legt sich viel besser um den Hals als die beiden Hitchhiker, die ich gestrickt habe. Das Garn ist Wollmeise 100% Merino superwash, ein Unglücksrabe. Vielleicht ein "Mäuseballett"?


Die nächste Lintilla ist in Arbeit, diesmal aus handgesponnenem Bluefaced Leicester-Garn.



Danach war Zeit für ein bisschen Weihnachtsstrickerei zum Verschenken: Sterne und Kugeln.
Das Garn ist wieder Wollmeise bzw. Wollmeise-Reste, teilweise 100% Merino superwash, teilweise Twin, in "Natur", "Ballerina", "Unglücksrabe (Mäuseballett?)", "Petit Poison" und "Versuchskaninchen" in dunkelpink.
Die Sterne und Kugeln sind mit Füllwatte gefüllt.





Als ein "erstes Mal" habe ich doch tatsächlich Waschlappen gestrickt ;o)
Ich habe noch so viel vom selbstgesponnenen Leinen/Hanf-Garn übrig, dass man Kleinteile daraus stricken kann, aber nichts "Richtiges" wie einen Pulli oder so etwas. Genauso ist es mit meinem ersten richtigen Baumwollgarn, mit dem ich schon mehrere Projektversuche unternommen und jedes Mal wieder aufgetrennt habe.


Ich muss allerdings zugeben, dass diese Dinger wirklich erstaunlich angenehm sind. Der blaue Leinen/Hanf-Lappen ist ein wenig rauher und gut für sanfte Gesichtspeelings, der Baumwoll-Lappen ist superweich.



Mein nächstes neues Lieblingsteil, weil es so wunderbar universell tragbar ist ;-) - High Street.
Garn: genau ein Strang Wollmeise 100% Merino Superwash in "Agatha" medium.
Weil ich nur diesen einen Strang hatte und nicht schon wieder ein Halstuch oder sonstiges Accessoire stricken wollte, sondern etwas tragbares, blieb nicht viel Auswahl.
Die Anleitung sieht vor, den Pullunder von unten nach oben und in Einzelteilen zu stricken. Das war mir aufgrund der begrenzten Garnmenge zu riskant, also habe ich sie umgeschrieben und oben angefangen. Lieber ein Stück kürzer als ohne Träger ;)

Das Bild sind dunkel und nicht wirklich aussagekräftig, aber... mei :)





Damit bin ich auch schon fast fertig. Fast. Denn zwei Paar Socken habe ich noch - eines davon darf ich noch nicht zeigen. Es war mal wieder ein Teststrick für die wunderbare Yarnissima, der erst später veröffentlicht wird.
Das andere Paar habe ich verschenkt und ich hoffe, es passt der Beglückten ;).
'brainless' in Größe 38,5, gestrickt mit Wollmeise Twin in "We're different" (Stromboli).




Meinen Händen geht es mit all der Strickerei übrigens halbwegs gut, mit der Einschränkung, dass ich maximal 4mm-Nadeln verwenden kann und die auch nur in Maßen. Mit Nadelstärken bis 3mm oder noch 3,5mm geht es gut, besser sind die noch kleineren Nadeln.
Vor Weihnachten habe ich wieder ein bisschen genäht, weil ich versprochen hatte, dem Mädchenkind ein Rosenshirt zu nähen (incl. Konstruktion und Anpassung des Schnitts...), aber das war nicht wirklich eine gute Idee. Ich weiss nicht, warum zuschneiden und nähen und auch weben so viel mehr auf die Gelenke gehen als stricken mit kleinen Nadeln oder spinnen.

Das Testshirt:


Das richtige Shirt (rechts im Bild):


Jetzt reichts :-)

Vielleicht schaffe ich es ja, das nächste Mal, nicht so lange zu warten, dass es wieder ein Rundumschlag werden muss. Oder sind viele kleine Einzelbeiträge besser als ein großer langer, auch nach längerer Pause?