Donnerstag, 7. Januar 2010

Neues Jahr, neue Pläne

Wie schonmal angedeutet, soll in diesem unserem Hause die Küche umgebaut werden.
Überlegungen dazu gibt es seit unserem Einzug vor siebeneinhalb Jahren, aber es gab immer irgendetwas dringenderes, das zuerst erledigt werden musste.

Nun ist es so weit, ernsthafte Planungen haben begonnen :)
Die Wand zwischen Küche und Esszimmer muss weichen,es soll eine Wohnküche werden, komplett, mit neuem Boden, neuen Küchenschränken, zumindest teilweise neuen Geräten und allem, was sonst so dazu gehört. Vor allem wohl eine Menge Dreck.

Der Stand der Dinge ist dieser, die Denkhilfe:


Was noch nicht feststeht: der Bodenbelag.
Welche Bodenbeläge habt ihr in euren Küchen? Seid ihr zufrieden damit?
Was würdet ihr nehmen, wenn ihr die Wahl hättet? Und warum?

Bei den Schränken träume ich ja davon... wir werden sehen.

Kommentare:

  1. Ich habe weiße Fliesen (weil es damals einfach billig sein musste). Wenn ich heute wählen könnte, würde ich mich mal bei versiegeltem Kork (gibt es ja auch farbig, wenn man's mag - auch für Akzente) umschauen, weil der a) abzuwischen und b) warm an den nackten oder sockigen Füßen ist.

    Unglasierte Terracottafliesen finde ich auch sehr schön, aber in der Küche eher unpraktisch.

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben Terracotta, aber es ist unpraktisch. Der Dreck hängt im Mörtel fest (ich sage nur: klebriges Katzenfutter), wenn was runterfällt, ist es kaputt.
    In der Ferienwohnung meiner Schwiegermutter habe ich selbst Korkboden verlegt und versiegelt und stimme der Begründung von nosupermom zu, mit der Ergänzung, dass eben auch nicht jede Tasse in tausend Stücke zerspringt, wenn sie drauffällt.
    Mein Favorit aber ist Linoleum. Ist ebenfalls umweltfreundlich, gibt es in vielen Farben, hat die gleichen Eigenschaften wie der Korkboden, ist aber noch strapazierfähiger. Wir haben vor 15 Jahren Klassenzimmer damit ausgelegt und der Boden ist immer noch ansehnlich, obwohl fast täglich 30 Kinder mit Schuhen drauf rumlaufen.
    Ciao
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    wir haben letzten Sommer eine neue Küche eingebaut. Es hat Spass gemacht! aber auch ein wenig Dreck! Einfach ja nicht zu früh anfangen mit putzen. Am Schluss reicht es auch.
    Aus kostengründen haben wir die alten Kacheln belassen. Gestern habe ich eine Ladung Laminat geholt und dieses Wochenende werden wir die Küche mit diesem nachrüsten. Für den Bereich wo es nass werden kann, gibt es spezielen Fugensilikon der ganz einfach zu handhaben ist.

    Wünsch dir viel Spass!!!
    Liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    Eine Freundin von mir hat Holzfliesen verwendet. Ich kannte das vorher nicht, darum wollte ich das hier unbedingt ergänzen, obwohl ich hier nicht aus eigener Erfahrung spreche.

    Scheint mir sehr robust zu sein, und trotzdem nicht so kalt wie Fliesen. Für mich eine gute Alternative.

    Bei meinem Freund habe ich ein 40 Jahre altes normales Eichenparkett. Wunderschön, aber für die Küche einfach schrecklich. Ich habe immer das Gefühl der Boden klebt. Ich freue mich schon so auf eine eigene Küche mit Fliesen. Ich finde eine Küche muss man ohne schlechtes Gewissen einmal die Woche nass wischen dürfen, und zwar richtig nass, nicht nur vorsichtig leicht feucht.

    Praktisch ist auch, wenn man nicht jeden Schmutz extrem sieht. Mein Bad ist weiß gefliest.... nix für Leute mit langen Haaren ;o))

    lg, Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Große Terracotta-Fliesen... Das ist die Stelle im Haus, wo die Kinder lernen, dass die Dinge kaputtgehen, wenn sie runterfallen...
    Abgesehen davon haben wir einen großen Kaminofen in der Küche stehen und haben so auch keine Scherereien mit Glutstückchen oder Holzkrümeln.

    Ich kann' mir nichts anderes als Fliesen in der Küche vorstellen... Doch: So ein richtig rustikaler Dielenboden. Echt. Knarzend. Dreckig. Lebendig... ;) Da passt dann aber keine moderne, stylische Küche mit High-Tech-Kitchen-Devices dazu...

    AntwortenLöschen
  6. Linoleum ist auch toll! Aber echtes Linoleum, nicht so ein PVC-Gedöns!

    AntwortenLöschen
  7. Also, wir haben Fliesen.
    Schwarz/Grau, Naturstein.
    Unglasiert.
    Robust, leicht aufzuwischen.

    Kork wäre ein No-Go für mich, aber nur deshalb, weil ich gesehen hab, wie der (sonst sehr schöne) Kork in einer Küche aussieht, in der auch gekocht wird. Und gewischt. Und gelebt. Nach fünf Jahren kannst Du das rausschmeißen. Kork in anderen Räumen: Sofort. In Küche und Bad: Niemals.

    Ich liebe ja Holz, allerdings ist sowohl Laminat als auch "richtiges" Parkett in einer Küche denkbar fehl am Platz. Man denke nur, wenn mal ein schwerer Topf runterfällt. Wupp, Macke im Boden.
    Und gerade in der Küche passiert sowas öfter.
    Parkett kann man außerdem nicht so RICHTIG NASS wischen - imho auch für eine Küche nicht so doll...

    Zwischenzeitlich gibt es Steinfliesen, die aussehen wie Holz. Also, wie einzelne Holzbretter. Mit Maserung und allem drum und dran. In braun, in hell, in schwarz.... Die sehen wirklich prima aus, würde ich mir ohne mit der Wimper zu zucken reinlegen lassen. Allein der Preis... tja. Der hat uns vom Sockel gehauen.

    Deswegen also hier: Naturstein, quadratisch. Nix Holzmaserung.
    ;)

    AntwortenLöschen
  8. huhu, bin für gemusterte fliesen in eher dunkleren tönen und ggf. noch ein fleckerlteppich auf die hauptverkehrsstraße. bei ersterem sieht man den dreck nicht so schnell und zweiteres läßt sich mal bequem zwischendurch ausschütteln und man muß nicht gleich jedes verschüttete tröpfchen milch aufwischen (ich schrieb: tröpfchen, nicht pfütze ;-)) lg yve

    AntwortenLöschen